Kaffeegenuss auf die Schnelle

Werbung

Leidenschaftlich genieße ich Kaffee, ja man kann sagen ich bin ein Kaffeefreak. Am liebsten mag ich ja meinen Kaffee aus unserem Kaffeeautomaten, wo die Kaffeebohnen frisch gemahlen werden und der Duft von frischem Kaffee meine Lebensgeister weckt. Oft hatte ich mir die Frage gestellt, ob auch löslicher Kaffee eine Alternative wäre.

Der Neuseeländer David Strang erfand Ende des 19. Jahrhunderts den löslichen Kaffee und ließ sich diesen patentieren. Sicherlich spielten bei der Entwicklung die begrenzte Lagerbarkeit und die damit einhergehenden Verluste des Kaffees in ertragreichen Jahren eine wichtige Rolle. In den 1930er-Jahren war es dann Nestlé, das die industrielle Produktion des Instant-Kaffees maßgeblich vorantrieb.

Zwei Sorten den Marke Nescafé löslichen Kaffee haben wir ausgiebig getestet:

 

Löslicher Kaffee eignet sich hervorragend, wenn es mal schnell gehen muss und der Kaffeegenießer weniger Wert auf den Geschmack legt, sondern viel mehr das enthaltene Koffein am Morgen schnell aufnahmefähig sein möchte. Ein Teelöffel Kaffee und heißes Wasser in die Tasse- fertig ist das Instant Produkt. Löslicher Kaffee, auch Kaffee Extrakt oder Instantkaffee genannt, besteht ausschließlich aus Röstkaffee und wird im Prinzip auch, wie dieser hergestellt. allerdings entziehen die Hersteller ausschließlich das Wasser, wodurch ein Konzentrat entsteht, der lösliche Kaffee, der in Form von Granulatkügelchen oder Pulver vorliegt.

Löslicher Kaffee wird in vier Schritten hergestellt, nachdem der Rohkaffee bei etwa 200 bis 230 Grad Celsius geröstet und anschließend grob gemahlen wurde, erfolgt eine aufwendige Extrahierung des Mahlgrades, bei der der sogenannte “ Dünnsaft“ entsteht. Dem sofort heruntergekühlten Dünnsaft wird durch Konzentrierung Wasser entzogen, sodass es zu Dicksaft wird. Anschließend wird das Extrakt getrocknet, mögliche Verfahren sind die Spättrocknung, oder die Gefriertrocknung. Je nach Trocknungsgrad enthält der Instant-Kaffee seine typische Konsistenz- grobkörnig oder Granulat. Beliebter Instant Kaffee gibt es unter anderen von dem Hersteller Nescafé .

Den Kaffee von Nescafé Gold findet Ihr beim Nestlé Marktplatz.:

Der Nescafé Gold  “ Das Original“ ist veredelt mit 10fach feiner gemahlenem Arabica Röstkaffee. Er besteht zu 97 % löslichen Bohnenkaffee und 3 % gemahlenem Röstkaffee.

Der Nescafé  Gold „Mild“ , ist der sanfte , ebenso mit 10 fachen feiner gemahlenem Arabica Röstkaffee veredelt und besteht ebenso zu 97 % löslichen Bohnenkaffee und 3 % gemahlenem Röstkaffee.

Der lösliche Kaffee befindet sich in einem praktischen Schraubglas, sodass das Aroma erhalten bleibt. Der goldfarbene Plastikdeckel lässt sich bei beiden Sorten leicht abdrehen und wieder verschließen. Man erkennt auch wunderbar das Granulat, was bei beiden Sorten für uns von der Farbe her , gleich aus sieht.

 

Die Gläser sind vom Design her ansprechend. Auf der Rückseite findet man alle wichtigen Produktinformationen sehr gut lesbar, das bemängel ich ja meist bei anderen Produkten. Hier ist ach genau angegeben, wie viel man pro Tasse braucht, einfach die Menge- einen Teelöffel in seine Tasse geben und mit heißem Wasser aufbrühen und umrühren.

Nach dem Öffnen des Kaffeeglases muss man noch das Hygienesiegel entfernen und man kann schon einen wunderbaren Kaffeeduft wahr nehmen.

Je 200 Gramm Granulat befinden sich in den beiden Kaffeegläser und laut Information ergibt ein Glas löslicher Kaffee insgesamt 100 Tassen Kaffee. Wir hatten jetzt echt nicht mit gezählt, wieviel Tassen Kaffee wir beziehungsweise mein Mann ja mehr- schon verköstigt hatten.

Beide Sorten lösen sich gut und ohne Klümpchen auf. Mein Mann war von beiden Kaffeesorten recht begeistert, aromatisch, nicht zu stark, aber nicht zu schwach. Mir persönliche waren beide Sorten nicht vollmundig, das liegt eventuell daran, das ich von meinem Kaffeeautomaten verwöhnt bin.

Die löslichen Kaffeesorten kann ich mir gut zum Campen oder wer im Büro keine Kaffeemaschine hat vorstellen.  Der Preis für je eine Sorten sind um die 10 Euro.

Eigentlich sollte man die Gläser, wenn sie leer sind im Glaskontainer entsorgen, aber ich denke, nein ich bin mir ziemlich sicher , sie werden zweckentfremdet, was nicht negativ zu verstehen sein soll.

Falls Ihr auch Interesse habt, findet Ihr beim Nestlé Markplatz viele verschiedene Produkte, die Ihr testen könnt.

Die oben gezeigte Produkte erhielt ich kostenfrei/vergünstigt und bedingungslos . Bitte beachtet, dass es sich allein um meine/unsere Meinung/Erfahrung handelt.Enthält Werbung.

 

10 Kommentare

  1. Ohja du sagst es, ein super Wochenstart 😀

    Ein toller Post =) Kaffee is so wichtig, brauche den in letzter Zeit auch ständig 😀
    Ich habe dafür meine Senseo Pad Maschine, mag das am Liebsten.
    Liebe Grüße

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.