Highlights of the Week

Hallo ihr Lieben!

Nach ein paar sonnigen Tagen gab es nun auch ein paar Regentage . Ich sage ja immer es gibt kein schlechtes Wetter , nur schlechte Kleidung 🙂

Gestern hatte unser jüngstes Pferd Burzeltag , unsere Norina ist gestern schon zwei Jahre „alt“ geworden.
Wo ist nur die Zeit geblieben , ich weiß noch genau , wie sie geboren wurde , denn da kam ich gerade nach Hause und mein Mann und ich konnten  dabei sein , das war so was von aufregend , sage ich euch .
Ach ja , und nun ist sie eine aufgeweckte , neugierige und auch „frech“ Prinzessin , wie ich ab und an sie nenne .

Ein Bild als Norina vor zwei Jahren auf die Welt kam :

Hier ist Norina noch ein kleines Fohlen und schon da war sie gerne mit ihrer Mama in der Nähe von meinen Benny , also so zu sagen ihren „Onkel Benny“ 🙂

 Unsere Prinzessin 🙂

In der Woche kam auch ein toller Bloggewinn an , auf Testfrosch Blog  hatte ich Glück und  dieses Armband ist nun meines :

Einen neuen Backversuch gab es auch , diesmal sollte es eine Donauwelle werden 🙂

Die Zutaten dafür sind :
Ein Glas Kirschen , 550 Gramm weiche Butter , 300 Gramm Zucker , 6 Eier , 300 Gramm Mehl , 2 Teelöffel Backpulver , 3 Esslöffel Kakao , 1 Becher Vanillepudding ( 500 Gramm) , 200 Gramm Zartbitter Kuvertüre , 1 Esslöffel Milch 

Die Kirschen abtropfen , 300 Gramm Butter mit Zucker cremig rühren . Eier ,  Mehl und Backpulver unterrühren .Hälfte Teig auf gefettes Backblech , oder einfach auf  Backpapier , streichen.
 Unter den Rest  des Teigs den Kakao rühren , auf hellen Teig streichen . Kirschen darauf verteilen . 
Im Vorgeheizten Ofen ( E- Herd 175 Grad/ Umluft : 150 Grad , 20 bis 30 Minuten backen und dann auskühlen lassen.
250 Gramm Butter weißcremig aufschlagen , Pudding Esslöffelweise unterrühren . Creme auf den Kuchen streichen . 2 Stunden kühlen .
Kuvertüre hacken und mit der Milch schmelzen. Die Kuvertüre auf den Kuchen streichen . Mit einem Tortenkamm verzieren und dann nochmals circa 30 Minuten kühlen.

Man kann aber auch anstatt des fertigen Vanillepuddings , diesen selber kochen 🙂  und da ich keinen Tortenkamm hatte , wurde die geschmolzene Kuvertüre , diese habe ich über ein Wasserbad geschmolzen , zuerst normal auf den Kuchen gestrichen und dann hatte ich einfach eine Gabel genommen und versucht ein Wellenmuster hin zu bekommen 🙂
Na gut , das Muster ist nun nicht so der Hit , aber egal , beim nähsten Mal lass ich einfach das Wellenmuster weg 🙂
Uns hat er auf alle Fälle geschmeckt und Donauwelle , ohne eine perfekte Welle werde ich nun doch öfters backen 🙂

Das war es wieder von mir , ich wünsche euch noch allen einen schönen Restsonntag .
Nun werde ich noch rasch bei meinen Blogger Freundinnen vorbei schauen , was sie so tolles in der Woche erlebt haben :

Bis bald und liebe Grüße Leane 🙂

16 Kommentare

  1. Oh wie süss das Fohlen! Meine Schwester hat auch gerade Pferdenachwuchs bekommen-natürlich nicht sie selbst, sondern das Pferd! Ich habs noch gar nicht gesehen, aber wenn ich die Fotos sehe-ich glaub, ich muss doch mal hinfahren.

  2. Oh das war total schön eure Norina so auf den Fotos zu sehen, als Baby , noch ganz klein und jetzt. Da kann man sich auch gut vorstellen, dass du eien ganz besondere Beziehung zu ihr hast, wenn man das von Anfang an miterlebt.

    Schöner Gewinn, herzlichen Glückwunsch dazu.

    Und der Kuchen ist einfach nur göttlich. Ich muss da mal dolle schimpfen, erst die Schwarzwälder Kirschtorte, nun Donauwellen. *gg* das machst du um mich zu ärgern, weil du weißt ich bin zu weit weg zum MItessen 😉

    Lieben Gruß, Martina

  3. Alles Gute an die wunderschöne Norina ;). Dein Kuchen sieht echt verführerisch aus. Ich wünsche dir auch noch einen tollen, wenn auch verregneten Sonntag ;). lg Gabi

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.